Author Archives: Juliane Liebert

Vernissage No. 1: Cuore Di Vetro

VERNISSAGE NO. 1: JULIANE LIEBERT January 23rd 2014 – now at Cuore Di Vetro Max-Beerstr. 33 10119 Berlin   Thanks to Guido and Angelika, Anna, Benni, Pete, Caro, Laura and all guests for their support.  

Vernissage No. 1: Cuore Di Vetro

VERNISSAGE NO. 1: JULIANE LIEBERT January 23rd 2014 – now at Cuore Di Vetro Max-Beerstr. 33 10119 Berlin   Thanks to Guido and Angelika, Anna, Benni, Pete, Caro, Laura and all guests for their support.  

Genesis Breyer P-Orridge or The human body is a cheap suitcase

Many of you may know the story of Genesis Breyer P-Orridge, but it’s always one that is worthy of being told again: Born in 1950 and raised in Manchester, he would form Throbbing Gristle and Psychic TV, making him one

Genesis Breyer P-Orridge or The human body is a cheap suitcase

Many of you may know the story of Genesis Breyer P-Orridge, but it’s always one that is worthy of being told again: Born in 1950 and raised in Manchester, he would form Throbbing Gristle and Psychic TV, making him one

wer braucht eine freundin, wenn er einen todesstrahl haben kann?

  POPUP 2013 Press wer braucht eine freundin, wenn er einen todesstrahl haben kann? a6 96 pages

wer braucht eine freundin, wenn er einen todesstrahl haben kann?

  POPUP 2013 Press wer braucht eine freundin, wenn er einen todesstrahl haben kann? a6 96 pages

Bobby Conn ist doch nicht der Antichrist

  Bobby Conn ist ein kleiner Superstar. „Klein“, weil er es in Deutschland, außer in einer kurzen Zeitspanne, in der er mal auf Viva 2 hoch und runter lief (in einem roten Trainingsanzug, der Song hieß „Never get ahead“) nie

Bobby Conn ist doch nicht der Antichrist

  Bobby Conn ist ein kleiner Superstar. „Klein“, weil er es in Deutschland, außer in einer kurzen Zeitspanne, in der er mal auf Viva 2 hoch und runter lief (in einem roten Trainingsanzug, der Song hieß „Never get ahead“) nie

Wire lächeln nicht

Meine Liebe für Wire begann sehr verspätet. Ich hatte sie schon zweimal live gesehen, bevor ich anfing, sie zu mögen. Das erste mal 2009 in Berlin, das zweite Mal bei einem Konzert, dass sie mit den Neubauten und Caspar Brötzmann

Wire lächeln nicht

Meine Liebe für Wire begann sehr verspätet. Ich hatte sie schon zweimal live gesehen, bevor ich anfing, sie zu mögen. Das erste mal 2009 in Berlin, das zweite Mal bei einem Konzert, dass sie mit den Neubauten und Caspar Brötzmann

ein märchen

Es war einmal, wie es niemals war, da fand ein riese ein mädchen und nahm es mit in sein haus. dort mangelte es ihm an nichts, denn der riese sorgte für es, obgleich er selten bei ihm sein konnte. er

ein märchen

Es war einmal, wie es niemals war, da fand ein riese ein mädchen und nahm es mit in sein haus. dort mangelte es ihm an nichts, denn der riese sorgte für es, obgleich er selten bei ihm sein konnte. er

Mein Leben war Liebe und Lust

Arno Fischer war nicht nur einer der größten deutschen Fotografen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, er war auch der bedeutendste Fotografielehrer. Von 1955 bis 2011 lehrte er in Berlin, Leipzig und Dortmund einige der begabtesten Fotografen unserer Generation

Mein Leben war Liebe und Lust

Arno Fischer war nicht nur einer der größten deutschen Fotografen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, er war auch der bedeutendste Fotografielehrer. Von 1955 bis 2011 lehrte er in Berlin, Leipzig und Dortmund einige der begabtesten Fotografen unserer Generation

Kitsch ist die Abwesenheit von Scheiße

Hellmuth Karasek war Chefdramaturg am Staatstheater in Stuttgart und Leiter des Kulturressorts beim Spiegel. Er hat Bücher über Brecht, Max Frisch oder Billy Wilder geschrieben (das sind nur drei von geschätzten 5.763, die er veröffentlicht hat) und er war Teil

Kitsch ist die Abwesenheit von Scheiße

Hellmuth Karasek war Chefdramaturg am Staatstheater in Stuttgart und Leiter des Kulturressorts beim Spiegel. Er hat Bücher über Brecht, Max Frisch oder Billy Wilder geschrieben (das sind nur drei von geschätzten 5.763, die er veröffentlicht hat) und er war Teil

Happy End

Eva sagte, man könne sich online beim Geheimdienst bewerben, aber Sam hatte längst andere Pläne. Sie hatten seit Tagen das Haus nicht verlassen, beinahe alle Clint Eastwood Filme gesehen, rumgemacht, zweimal True Romance angefangen (aber zweimal das Ende verpasst) und

Happy End

Eva sagte, man könne sich online beim Geheimdienst bewerben, aber Sam hatte längst andere Pläne. Sie hatten seit Tagen das Haus nicht verlassen, beinahe alle Clint Eastwood Filme gesehen, rumgemacht, zweimal True Romance angefangen (aber zweimal das Ende verpasst) und